Die Tagesordnung der Generalversammlung des Schützenvereins St. Jakobus Elspe hatte schon lange im Ort für viel Gesprächsstoff gesorgt, da mit der möglichen Änderung des Festablaufs eine einschneidende Änderung für den Schützenverein bevorstand. So war es nicht verwunderlich, dass Vorsitzender Jens Schulte insgesamt 276 Mitglieder in der Schützenhalle begrüßen konnte.
Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Michael Japes und Marco Gbur in den Vorstand gewählt. Beide waren zuvor schon mehrere Jahre beratende Mitglieder. Marco Gbur übernahm zudem die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden von Ulrich Bischopink, welcher nach 25 Jahren auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Ebenfalls ausgeschieden ist Martin Assmann, der ebenfalls nach 19 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl stand.
Beide wurden als Zeichen der Anerkennung für ihre langjährige Vorstandsarbeit zu Ehrenvorstandsmitgliedern gewählt.
Daniel Hüttmann wurde als Beisitzer wiedergewählt. Der bisherige Hauptmann Maximilian Schmies wurde zum Major befördert. Bei den Wahlen zum Offizierskorps wurden Christian Siebert, André Rechling, Rainer Koch und Tim Cramer einstimmig wiedergewählt. Christian Schulte hat sein Amt nach mehr als 30 Jahren abgegeben. Neu hinzugewählt wurden Marius Blume, Steven Pieper, Alexander Happe und Franz-Josef Happe. Das Kommando an der Jungschützen-Fahne übernehmen ab sofort Robin Gabriel, Louis Steinhoff und Ferdinand Happe.
Eine Vielzahl von Mitgliedern wurden für ihre langjährige Vereinstreue durch den Vorsitzenden geehrt.
Seit 65 Jahren halten Dieter Dunckel, Franz-Josef Grotthoff und Helmut Schöttler dem Verein die Treue.
Seit 50 Jahren sind Peter Börger, Karl-Josef Doerk, Franz-Josef Kremer, Josef Prause, Günter Simon, Hubert Steinhoff und Karl Steinhoff dabei.
Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Jochen Bludau, Alfred Grunwald, Jürgen Hendrichs, Karl-Heinz Isenberg, Michael Leichnitz, Ulrich Schlechter, Wilfried Schudmann und Ralf Weber geehrt.
Seit 25 Jahren sind Tobias Duwe, Peter Forth, Christian Gramann, Christian Gröling, Elmar Hüttmann, Hubertus Kaiser, Paul Kirschbaum, Markus Kremer, Christoph Lendermann, Guido Mester, Thomas Mester, Robert Michels, Emil Müller, Wolfgang Poguntke, Andreas Raabe, Martin Richard, Sebastian Schade, Ludwig Schmitz, Thomas Schröder, Benedikt Schulte, Carsten Soemer, Stefan Steinhanses, Dietmar Striemer und Engelbert Willecke mit von der Partie.
Der spannendste Moment  der Versammlung war schließlich die Abstimmung über den zukünftigen Festablauf. Michael Berghof und Benjamin Heinert stellten den Mitgliedern die ausgearbeiteten drei Vorschläge ausführlich vor. Diese drei Vorschläge waren das Ergebnis zweier Workshops im November 2018. Hier konnten alle interessierten Mitglieder ihre Wünsche und Ideen zum Festablauf einbringen. Von daher verlief die Abstimmung auch ohne nennenswerte Diskussion. Das Ergebnis war eindeutig: 221 von 276 Mitgliedern folgten dem Vorschlag, der ab 2019 keinen montäglichen Festzug mehr beinhaltet. Aufgrund dieser Entscheidung gab der Vorsitzende bekannt, den endgültigen Festablauf nun mit der Festmusik, der Meggener Knappenkapelle, abzustimmen und danach auch offiziell bekannt zu geben.
Aber das war nicht die einzige Neuerung für das anstehende Schützenfest. Der Sonntag soll in diesem Zusammenhang familienfreundlicher gestaltet werden. Ulrich Berg hat nach über 32 Jahren seine Festwirtschaft auf dem Schützenfest an den Gastroservice Hannuschke übergeben. Für seine langjährige Tätigkeit wurde Ulrich Berg (Jubelkönig von 1969 in diesem Jahr) von den Mitgliedern einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls einen Einstand feiert die Band „The Natives“ aus Wenden, die am Samstag auf dem Schützenplatz für Stimmung sorgen wird.
Zu guter Letzt stellte der Vorsitzende noch den Planungsstand zum Stadtschützenfest am 18. und 19. Mai vor. Hier werden über 1000 Personen im großen Festzug am Sonntag erwartet. Bereits am 17. Mai lädt der Verein zur Bierprobe ins Festzelt auf dem Schützenplatz ein.DH 190112 0556001kl