Knusper, knusper, knäuschen, wer verziert das schönste Häuschen? Im St. Franziskus Seniorenhaus konnten die Mitarbeiter von Caritas-AufWind jetzt 26 Knusperhäuschen für unterstützungsbedürftige Kinder in Empfang nehmen. Die Häuschen haben die Bewohner des Seniorenhauses und die Gäste der Tagespflegen in Elspe und Kirchhundem mit Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern in liebevoller Fleißarbeit dekoriert. Ein Team von Alltagsbegleitern und ehrenamtlichen Helfern hatte im Vorfeld die Rohbauten zusammengesetzt.
„Bereits im letzten Jahr hatte eine Alltagsbegleiterin zusammen mit zwei backversierten Damen ein Knusperhäuschen zusammengebaut. Die drei entschieden sich spontan, das Häuschen einer von Caritas-AufWind betreuten Familie zu schenken“, so Beatrix Wiese, Mitarbeiterin Sozialen Dienst im Seniorenhaus. So entstand die Idee zur diesjährigen Gemeinschaftsaktion der Caritas-Einrichtungen, mit den Senioren mehreren Kindern eine besondere Freude machen.
„Viele Kinder wissen heute gar nicht mehr, was ein Knusperhäuschen ist. Diese Tradition wird in vielen Familien schlicht nicht mehr fortgesetzt“, berichtet Beatrice Hartmann, Leiterin Caritas-AufWind in Lennestadt. Sie und ihr Team erzählten bei der feierlichen Übergabe der Häuschen von ihrer Arbeit in der Jugend- und Familienberatung und von den Sorgen und Nöten in manchen Familien. „Große Geschenke und viele Süßigkeiten zu Weihnachten sind nicht in jeder Familie selbstverständlich“, ergänzt ihr Kollege, Sozialarbeiter Sebastian Striemer. „Deshalb freuen wir uns so, dass wir mit den Knusperhäuschen ein Lachen in die Gesichter der Kinder und ihrer Eltern zaubern können“.
Die Caritas-AufWind ist für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern da. Es ist eine Anlaufstelle bei Fragen vor der Geburt eines Kindes und der Förderung von Kindern bis zum Schuleintritt. Auch bei Erziehungsfragen und Schulproblemen unterstützt Caritas-AufWind Familien im häuslichen Umfeld. Im Caritas-AufWind Kindergarten werden Kinder mit und ohne Behinderungen betreut. knusperh4uschenkl